Mit dem Fahrrad zur Arbeit

Jetzt ist vielleicht nicht die richtige Zeit, um mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, aber man kann das heute schon planen, um alle Unwägbarkeiten aus dem Weg zu räumen.

Zunächst sollte man sich Gedanken über den Fahrtweg machen. Ist es überhaupt möglich, mit dem Fahrrad zur Stadt zu kommen. Muss man auf die Autobahn, so hat es wenig Sinn. Aber für die, die in einem Radius von 10 Kilometern um die Arbeitsstelle wohnen, können da auch mit dem Fahrrad hinfahren.

Verkehrsschild gemeinsamer Fuß- und Fahrradweg Alicia184

Verkehrsschild gemeinsamer Fuß- und Fahrradweg Flickr: Alicia184

Verschwitzt sollte man dann aber trotzdem nicht bei der Arbeit erscheinen. Eine Dusche im Büro oder in einem nahegelegenen Fitnessstudio kann da die Lösung sein. Sachen zum Wechseln sind im Büro zu deponieren. Das spart den lästigen Rücksack beim Fahrradfahren und spart einiges an Gewicht ein.

Nicht das Werkzeug und einen Ersatzschlauch vergessen. Nichts ist ärgerlicher, als bei einem Platten zu spät zur Arbeit zu kommen. Aber es kann passieren und dafür sollte man vorbereitet sein. Den Umgang mit den Werkzeugen sollte man vorher gut trainiert haben, dann dauert ein Reifenwechsel auch nicht mehr so lange.

Die Verkehrsregeln sollte man bei dem ganzen Spaß, den das Fahrradfahren mit sich bringt, aber nicht vergessen. Nur wer sicher fährt, kommt auch sicher an. Daher ist eine sichere Fahrweise auch im größeren Verkehrsgedränke wichtig.

Kommentarfunktion deaktiviert .